Praxis für Neurologie und Psychiatrie  
Dr. med. Jörg Braun

Die Leistungen

Mit gezielten diagnostischen Maßnahmen erkennen wir neurologische und psychiatrische Erkrankungen. Verschiedene therapeutische Maßnahmen und individuelle Zusatzleistungen ermöglichen gesundheitliche Erfolge.
Dr. Braun verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Erstellung von neurologischen / psychiatrischen Gutachten.

Untersucht werden die Halsschlagadern und die weiteren Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen.
Die Untersuchung gibt Aufschluss über Verkalkungen und Verengungen der Blutgefäße, sie dient der Früherkennung eines drohenden Schlaganfalls.

Im Bereich des Gehirns selbst können ebenfalls die Blutgefäße dargestellt und die Flussgeschwindigkeiten gemessen werden (transkranielle Dopplersonographie).

Auch lassen sich bestimmte Hirnregionen darstellen die Aufschluss über die Anlage zu einer Erkrankung, wie Parkinson, geben können.

Bei der Sonographie peripherer Nerven können mit speziellen Sonden auch Nerven dargestellt werden, die im Körper nicht zu tief liegen. So kann auch z. B. ein Karpaltunnelsyndrom mit dem Ultraschall diagnostiziert werden.


Mit dieser Untersuchungsmethode werden die Nerven und Muskeln gemessen. Die Stimulation erfolft mittels kurzer Stromimpulse, die Ableitung zumeist mit Oberflächenelektroden. Die Untersuchung kann als etwas unangenekm empfunden werden, ist aber ungefährlich und relativ schmerzfrei.

Diese Untersuchungen messen die Sehbahn, die Hörbahn und die gesamte Bahn der Sensibilität vermittelten Nervenfasern von den Beinen bis zum Gehirn. Es wird entweder optisch, akustisch oder mittels niedriger Stromimpulse stimuliert.

Diese Untersuchungen sind schmerzlos und ungefährlich.


Das Gehirn und das Rückenmark werden von einer wasserklaren Flüssigkeit (Liquor) umhüllt, was zum Schutz gegen Stöße und Verletzungen dient. Die Zusammensetzung der Flüssigkeit kann wichtige Informationen bei verschiedenen neurologischen Erkrankungen geben und kann oft durch andere Untersuchungen nicht ersetzt werden. Entnommen wird der Liquor im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule. Die Untersuchung dauert nur etwa 10 Minuten, nach der Untersuchung verbleibt die/die Untersuchte noch 30 Minuten in der Praxis liegend.

Es werden sämtliche notwendigen Laboruntersuchungen durch Blutentnahme oder Urinabgabe in der Praxis vorgenommen.

Nach spezifischen Untersuchungen erfolt in der Regel die Stellung einer Diagnose.

Nach Diagnoseerstellung kann eine Behandlung eingeleitet werden. Die Behandlung wird mit dem Patienten zusammen in der Sprechstunde festgelegt.

Bei akuten neurologischen Notfällen kann eine Infusionstherapie notwendig werden (z. B. hochdosierte Kortisonfusionen bei Multiple Sklerose-Schub, oder Injektionen bei spezifischen Schmerzgeschehen).


Eine Injektionsbehandlung mit Botox® (Botulinumtoxin) ist sowohl im kassenärztlichen Bereich, aber auch als individuelle Leistung (z. B. bei vermehrtem Schwitzen) eine therapeutische Möglichkeit.

Botox® ist ein medizinischer Wirkstoff, der seit mehr als 20 Jahren in der Neurologie angewendet wird, um unerwünschte Nervenimpulse zu blockieren. Ein neuerer Anwendungsbereich ist z.B. die chronische Migräne, lange bewährt ist die Substanz bei Spastik und Dystonie.


Bei psychiatrischen Notfällen ersetzt das Gespräch oft ein Medikament.

Sauerstoffmehrschritttherapie nach Prof. Ardenne: 

Sie wird angewendet zur besseren Sauerstoffversorgung der Zellen. Diese Therapie kommt bei durchblutungsabhängigen Erkrankungen wie Schwindel, Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen und auch im Schmerzbereich zur Anwendung.


Lichttherapie:

Bei saisonalen Verstimmungen (typische Winterdepression) erzielt die Lichttherapie (min. 10.000 Lux) gute Behandlungserfolge. Sie ist schmerzlos und problemlos in der Anwendung.


Vitaminkuren:

Insbesondere bei chronischem Vitaminmangel (z.B. Vitamin B1, B12, Folsäure) ist die parenterale Gabe der Vitamine unersetzbar.


Botox® und Filler:
Bei kosmetischen Behandlungen wird Botox vor allem zur Verminderung von Falten eingesetzt.
In Kombination mit Hyaloronsäure (Filler) werden kosmetisch die günstigeren Ergebnisse erzielt.

Dr. Braun verfügt über eine langjährigr Erfahrung in der Erstellung von neurologischen / psychiatrischen Gutachten. Dr. Braun ist seit 2009 von der Deutschen Gesellschaft für Neurowissenschaftliche Begitachtung als qualifizierter neurologischer Gutachter zertifiziert.


Sozialgerichte / Landgerichte:

In der Regel erfolgt die Beauftragung zur Gutachtenerstellung über ein Gericht nach § 106 (Sozialgericht in Berlin und Brandenburg, Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Landgericht Berlin, Potsdam, Frankfurt (Oder), Rostock etc.).

Auch nach § 109 auf Wunsch des Klägers/Klägerin, was zumindest vorher von der Rechtsvertretung angefragt wird und dann vom Gericht aus beauftragt wird.

Die Streitfälle vor Gericht betreffen zumeist die Minderung der Erwerbsfähigkeit, Grad der Schwerbehinderung, Anerkennung eines Schadens als Arbeitsunfall, Behandlungsfehler im Arzthaftungsrechts.

Forensische Gutachten (Schuldfähigkeit bei Straftaten, etc.) werden von Dr. Braun nicht ersteöllt.


Führerschein und Gutachten:

Dr. Braun besitzt die Zertifizierung zur Erstellung von Gutachten die Fahreignung betreffend, sog. "Führerscheingutachten".

Wird der Führerscheinanwärter oder Besitzer einer Fahrererlaubnis vom Landeseinwohneramt, Abt. Fahrerlaubnis aufgefordert, ein neurologisch / psychiatrisches Gutachten erstellen zu lassen, kann das hier durchgeführt werden.

Die Termine zu diesen Gutachten werden ausschließlich von Frau Braun vergeben.